d / f / e

01.03.2021

neu
aktuell
2004 und aelter
bild & wort
textarchiv
hintergrund
medienresonanz

Flüchtige Begegnungen

Solothurn Künstlerhaus

25.04.2015, 17h-23h

Thomas Zollinger befindet sich während den Öffnungszeiten in einem leeren Raum des Künstlerhauses Solothurn. Er verhält sich so unauffällig wie möglich. Sobald eine Besucher/in den Raum betritt, beginnt er mit diesem über Bewegung und mit körpersprachlichen Elementen zu kommunizieren. Es entsteht eine Form von Tanz. Wie er sich entwickelt, hängt von der Situation und der Laune der Besucher/in ab.

Das Leben der Eintagesfliege dauert einige Stunden bis zu einigen Tagen. Es steht in einem grob geschätzten Verhältnis von 1 zu 400 zum bis dreijährigen vorangehenden Dasein als Larve. Das macht in Bezug gesetzt zu einem Tag 3 bis 4 Minuten.

Dieser Umstand soll die Begegnung und den Tanz inspirieren. Er wird maximal 3 bis 4 Minuten dauern. Dann zieht sich Thomas Zollinger in die Unauffälligkeit zurück. Der Tanz hört schon früher auf, wenn sich ein Moment des Stillstands ergibt oder die Besucher/in den Raum verlässt.