d / f / e

22.08.2018

neu
aktuell
2004 und aelter
bild & wort
textarchiv
hintergrund
medienresonanz

Nudeland - Anordnung nacktperformativer Handlungen

Wiese bei Schöftland, Nähe Ruederstrasse 44

Sonntag 20. August 2017, 16.15h bis ca 17h

Performance, offen für Partizipation, mit 6 Kunstnackten

Auf dem Gebiet der anarchistischen Monarchie Noseland, einer Mikronation mit eigener Verfassung, Fahne und einer Fläche von 21 Aren, errichtet von König Bruno dem Ersten und Letzten.

Jede/r Teilnehmende erarbeitet eine auf den Ort bezogene, signifikante und leicht wiederholbare eigene Handlung. Die individuellen Handlungen sollen autonom funktionieren. In einem zweiten Schritt werden sie räumlich angeordnet, aufeinander abgestimmt und ritualisiert.

Die Performance wurde aufgrund einer Anzeige durch eine Person, die in 250 Meter Entfernung wohnt, von zwei Polizisten abgebrochen. Sie stellten jedem Nackten eine Ordnungsbusse 100 CHF aus, wegen Verstoss gegen Art. 20 PolG des Bezirks: "Wer in der Öffentlichkeit wegen ungebührlichem Verhalten oder Betteln Ärgernis erregt, wird bestraft."  Zwei Frauen und Thomas Zollinger erhoben Einsprache.

Nach der Einspracheverhandlung am 19. März 2018 hält der Gemeinderat am Strafbefehl und der Busse fest. Die beiden Frauen und Thomas Zollinger erhoben Beschwerde bei der nächsten Instanz, dem Bezirksgerichtspräsidiums Kulm. In der Argumentation von Thomas Zollinger wird das massgebliche regionale Polizeireglement mit dem Nacktwandererurteil des Bundesgerichts vom 17.11.2011 verglichen und überraschende Erkenntnisse gewonnen, zu lesen

 

Mit B.S., T.Z., S.D., E.S., M.R.M., P.V. und zwei Polizisten

 

 

Ähnliche frühere Projekte

 

www.noseland