d / f / e

22.11.2017

neu
aktuell
2004 und aelter
bild & wort
textarchiv
hintergrund
medienresonanz

Bieler Tagblatt 29.08.2009

Kunst und Klamauk in Biel

Pia Zeugin

Die Plastikausstellung beginnt provokativ: Münzen auf dem Walserplatz, eine Aktion der Beliers und Nackte auf dem Zentralplatz.

Nach neun Jahren hat Biel wieder eine Plastikausstellung. Utopics besteht aus 50 Kunstprojekten im öffentlichen Raum, Installationen, Skulpturen und Videos. Die Präsentation der Werke mit festem Standort wird aufgelockert durch spontane Aktionen und Performances. Gestern erhielt das Publikum eine erste Kostprobe. Die Gruppe Béliers brachte den als echt deklarierten Unspunnenstein auf den Guisanplatz, der Bieler Künstler Thomas Zollinger liess nackte und bekleidete Menschen aufeinandertreffen und Superflex fixierte Münzen auf dem Robert-Walser-Platz. Stéphane de Montmollin, Präsident Stiftung Schweizerische Plastikausstellung Biel, bezeichnete die Ausstellung als vielseitig und zukunftsgerichtet. Der Kurator der zweimonatigen Kunstschau, der Genfer Simon Lamunière, zeigt sich befriedigt: "Es ist die diskreteste Ausstellung im öffentlichen Raum, die ich je sah."

... Von einigen Anlässen, vor allem Piraten-Aktionen, wissen selbst die Organisatoren nichts. Es liegt in der Natur solcher Ausstellungen, dass weitere Künstler und Aktivisten davon angezogen werden. Dies geschah bereits gestern. Die Aktion "Naked Ufo" mit nackten Menschen auf dem Zentralplatz, einen Tag vor der Eröffnung der 13. Schweizerischen Plastikausstellung, verantwortet Thomas Zollinger, der Bieler Künstler, der gerne als offizieller Künstler bei Utopics dabeigewesen wäre, jedoch abgelehnt wurde. Ob es Sinn macht, mit Tabubrüchen, die in der Kunst längst keine mehr sind, zu operieren, warf beim staunenden Publikum Fragen auf...