d / f / e

22.11.2017

neu
aktuell
2004 und aelter
bild & wort
textarchiv
hintergrund
medienresonanz

ARTE Tracks 22.11.2007

Vision: Slow Art

Langsames Gehen: das nimmt der Schweizer Künstler Thomas Zollinger wörtlich. Bei seinem derzeitigen Projekt geht er drei Stunden auf der Hochebene de Diesse bei Biel, immer im gleichen Tempo, ohne Pause, der Weite entgegen. Vom totalen Stillstand für mehrere Stunden über extreme slow motion bis hin zu Stadtdurchwanderungen in verschiedenen Geschwindigkeiten: Seit über 13 Jahren sind unterschiedliche Projekte zum Gehen die Passion von Thomas Zollinger. Er hat seinen Weg gefunden. Die Inspiration für seine Projekte zieht er aus der Zen-Religion und dem Butoh-Tanz. Alles zielt auf eine ganzheitliche Erfahrung des Gehens und die Transformation in einen zeitlosen Zustand.

Thomas Zollinger: "Für mich ist es so wie ein Zurückgehen zum Sein, zum Nichts, zum Körper, zum Weg-vom-Denken auch beispielsweise. Eine extreme Minimalisierung, wenn ich so sagen will. Ich bin nichts mehr anderes als ein gehender Körper und mich damit verbinden macht mir Spass, macht mir Freude und selber auch so wie zur Landschaft zu werden, sich rauskatapultieren aus dem so genannten normalen Leben."

 

(8 x 3 Stunden Gehen 2. Serie)