d / f / e

22.11.2017

neu
aktuell
2004 und aelter
bild & wort
textarchiv
hintergrund
medienresonanz

expedition.02

thomas zollinger wandert in 36 aufeinanderfolgenden tagen von strasbourg F via röschtigraben nach sion. er ist täglich 6 stunden gehend, wandernd, stehend, tanzend unterwegs. sein kunstkörper (6 stunden ) befindet sich im wechsel zum alltagskörper (18 stunden).

an 6 verschiedenen orten (strasbourg, basel, delémont, biel, fribourg und sion) durchgeht er leere räume, wohnungen, ladenlokale, eventuell büros und fabriken, vorausgesetzt, es finden sich gastgeberInnen vor ort (6 stunden ritual theater).

die 36 x 6 stunden wandern, gehen, stehen, tanzen sind nur für den aufmerksamen passanten oder wegekreuzenden wahrnehmbar. der weg wird im voraus festgelegt (rekognoszieren). die handlungen des kunstkörpers folgen einer dem gelände und der situation angepassten struktur.

der wandernde, gehende, stehende, tanzende fällt weder als kunstkörper noch als alltagskörper besonders auf. er funktioniert als bild beziehungsweise als visuelles symbol für einen sich entlang von sprach-, landes- und anderen grenzen verschiebenden menschenkörper, bezogen auf die spezielle situation in biel-bienne (expo.02). 

die geh- und umgebungsgeräusche werden mit handy live in einen kunstraum ausserhalb und einen kunstraum innerhalb der expo.02 übertragen (ESPACE LIBRE biel-bienne, KLANGTURM expo.02). das visuelle symbol kann über die konkrete akustische mitteilung imaginiert werden.

der ESPACE LIBRE ist für die expedition.02 vom 31.07. - 19.08.2002 täglich von 08h-20h offen. die 6 stunden geh- und umgebungsgeräusche werden in der regel von 11h - 17h live zu hören sein.

der KLANGTURM befindet sich auf der arteplage in biel. die geh- und umgebungsgeräusche aus der expedition.02 werden dort von den klangturmkomponeuren zeitweise in die schrittebene integriert und den expo.02-besucher beim bestehen oder begehen der helix begleiten. 

am ERSTEN AUGUST trifft thomas zollinger in biel ein und begeht am ZWEITEN AUGUST den leeren ESPACE LIBRE und eventuell andere für 6 stunden öffentlich zugängliche räume (büros, fabriken, wohnungen, soviele wie es besitzer und mieter gibt, die der öffnung zustimmen). er würdigt die expo.nullzwei und die "3000 events in 159 tagen" mit dem ultimativen NONIWÄNT und expositioniert sich am rand der expo in der menge der sich dort ebenfalls expositierenden personen und bleibt für eine kurze Weile oder für eine lange Weile STEHEN.

anschliessend geht thomas zollinger weiter, verschwindet im seeland aber nicht im murtensee und taucht am sechsten august in fribourg wieder auf. 

die expedition.02 ist für interaktionen anderer einzelkünstlerexistenzen offen. eine koordination von handlungen bis hin zu verbindlicher kooperation ist möglich.