d / f / e

22.11.2017

neu
aktuell
2004 und aelter
bild & wort
textarchiv
hintergrund
medienresonanz

CH liebt Kunst, Ankündigungskarte

Mitteilung zur 12 Monate Einzelperformance von Thomas Zollinger

Thomas Zollinger (CH) ist im offiziellen Sprachgebrauch "arbeitslos" und "o. f. W." ("ohne festen Wohnsitz"). Als Kunst-Schaffender ist er alles andere als "arbeitslos". Er ist erwerbslos. Das Leben "o. f. W." verdeutlicht den nicht privaten Charakter seiner Handlungen. Er unternimmt vom 12. September 98 bis 11. September 99 nur Arbeiten, die sich aus dem künstlerischen Prozess heraus aufdrängen oder die andern Menschen einen künstlerischen Prozess ermöglichen (12 künstlerische Prozesse / 144 veröffentlichte oder öffentliche Ereignisse). Er lädt den CH-Staat zur unkonventionellen Zusammenarbeit ein (Stadt Biel/Bienne, Sozialamt - Existenzsicherung).

Mitteilung zur Gesamtperformance CH LIEBT KUNST

Die bewusste Gestaltung der eigenen Zeit ist mehr denn je eine sinnstiftende Notwendigkeit. Sie geht alle etwas an - erst recht in Zukunft ("1/3 zu 2/3-Gesellschaft"). Die Erwerbslosigkeit ist eine verbreitete Realität - nicht nur für viele Kunstschaffende. Einerseits wünscht die Gesamtperformance vom Individuum das Wahrnehmen von Eigenverantwortung im Hinblick auf ein künstlerisch gestaltetes Leben. Andrerseits bietet sie dem CH-Staat eine Gelegenheit, sich hinsichtlich der Perspektive, den Menschen als Künstler/in zu sehen, zu profilieren - wie auch immer... (Stadt Biel/Bienne, Sozialamt) Existenzsicherung dank garantiertem Mindesteinkommen. Diskussionsbasis: Fr. 1500.-- monatlich (Existenzminimum). Die Performance möchte alle, die mit dieser Perspektive einverstanden sind, zu einem Engagement motivieren (1728 fotografierte und signierte Körpergegenden).

 

(September 1998, an Behörden, Medien und interessierte Personen des Ritual Theater)